Osteopathie

Die Osteopathie ist eine ganzheitliche Diagnose- und Behandlungsmethode. Der Therapeut versucht Dysfunktionen im Körper des Patienten mit seinen Händen aufzusuchen, zu lösen und die Selbstheilungskräfte des Körpers anzuregen. Die Osteopathie unterscheidet aus didaktischen Gründen zwischen drei Wirkungsebenen, die sich wechselseitig beeinflussen, in der Praxis aber nicht voneinander zu trennen sind:

Parietale Osteopathie:

Hierbei handelt es sich um die Behandlung des Bewegungsapparates, wie Knochen, Faszien, Muskeln, Bänder und Gelenke. Es gibt sowohl sanfte als auch intensivere Techniken um beispielsweise Gelenkblockaden zu lösen.

Viszerale Osteopathie:

In der viszeralen Osteopathie geht es um die Behandlung von Funktionsstörungen innerer Organe und dem dazugehörigen Gewebe. Auch sind die funktionellen Verbindungen innerer Organe zum Bewegungsapparat von großer Bedeutung.

Craniosacrale Osteopathie:

Hierbei handelt es sich um die Behandlung der Gesamtheit des Nervensystems, also des peripheren und zentralen Nervensystems, des Liquorsystems, aber auch des venösen und arteriellen Blutsystems.

 

Über die genauen Behandlungsgebiete informiert der Verband der Osteoapthen VOD und osteokompass.de. Um zu erfahren ob eine osteopathische Therapie bei Ihnen indiziert ist oder nicht, können Sie mich gerne telefonisch oder per E-Mail kontaktieren.